Articles (Deutsch)

Quo vadis commodities sector?

THE MATTERHORN INTERVIEW – APRIL 2013: Munich Conference

“Where is the commodities sector heading?”

At the occasion of CM Equity’s 10th resource conference at the Munich stock exchange, financial journalist Lars Schall conducted on behalf of Matterhorn Asset Management some interviews that focused on the commodities sector, in particular on the difficulties faced by mining share companies in both gold and silver, as the plunge in prices continues to take a toll on that industry.

By Lars Schall

Interviewees in the below video: Read the rest of this entry »

Warum Gold ausbrechen wird

Written July 18th, 2012 by
Categories: Articles (Deutsch)

All the king’s horses and all the king’s men
Could never hold gold down, Amen!

von Egon von Greyerz – July 2012

Warum Gold ausbrechen wird

Intervention, Manipulation, Unterdrückung

Wir haben eine Gold-Intervention, -Manipulation und -Unterdrückung durch Regierungen, Banken und Hedge-Fonds. Wir haben einen Papier-Markt in Gold, der ungefähr 100 Mal größer ist als der physische Markt, was diese Marktinterventionen erleichtert. Read the rest of this entry »

GOLD – WELCHE KORREKTUR?

Written May 12th, 2012 by
Categories: Articles (Deutsch)
Gold – what correction? | Übersetzung – Lars Schall
Die Edelmetall-Märkte haben sich nunmehr seit 7 Monaten seitwärts bewegt. Keine Investoren mögen Korrekturen, aber in allen Hausse-Märkten wird es immer wieder Phasen geben, da sich der Kurs korrigiert. Einige dieser Bewegungen sind größer als im Jahr 2008, als der Goldpreis auf Dollar-Basis um 34% von $1.032 auf $681 korrigierte. Silber, das stets volatiler ist, korrigierte 2008 um 60%.

Die Korrektur, in Dollar ausgedrückt, ist bisher 17% beim Gold und in Silber 42%. In Euro ist Gold nur um 10% nach unten gegangen. Wenn wir uns die langfristigen Charts von Gold anschauen, die im Jahr 1999 beginnen, sehen diese Korrekturen wie kleine Wackler am oberen Rand des Charts aus. Deshalb ist die Korrektur beim Gold in diesem großen Bullenmarkt völlig unbedeutend und absolut nichts, um das man sich zu bekümmern hätte.

Read the rest of this entry »

Schiff – Es wird eine Menge Schmerzen geben

Written April 9th, 2012 by
Categories: Articles (Deutsch)

Peter Schiff – Es wird eine Menge Schmerzen geben

MATTERHORN INTERVIEW April 2012 – Peter Schiff

Diesen Monat freuen wir uns sehr, Peter Schiff im Matterhorn Interview präsentieren zu können. Peter nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um Bernanke geht, von dem er sagt, er sei entweder ein “Lügner oder ein Idiot … und schlimmer als Greenspan. ” Peter sieht auch einen Zusammenbruch des Dollars voraus und plädiert für eine Rückkehr zum Goldstandard.

 

Egon von Greyerz

 

“Es wird eine Menge Schmerzen geben”

 

Im MATTERHORN Interview diesen Monats spricht der US-amerikanischen Investment-Makler, Autor und Finanz-Kommentator Peter Schiff mit dem deutschen Journalisten Lars Schall über die gescheiterte Politik der US-Federal Reserve, die nicht-nachhaltige amerikanische Konsumenten-Wirtschaft; seine Erwartungen für den Goldpreis; und was er tun würde, wenn er die Deutsche Bundesbank anführte. Read the rest of this entry »

Das derzeitige Finanz-System wird völlig zerstört werden

Written February 21st, 2012 by
Categories: Articles (Deutsch)

“Das derzeitige Finanz-System wird völlig zerstört werden”

DAS MATTERHORN INTERVIEW – Februar 2012

John Embry, der Chef-Investmentstratege bei Sprott Asset Management, spricht in diesem exklusiven Interview über die Motive und Mittel bestimmter Interessen, einen freien Goldmarkt zu verhindern; benennt den Grund, warum der Goldpreis hoch bleiben wird; zeigt die Möglichkeiten beim Silber auf; und erklärt: “Gold ist die am weitesten von einer Blase entfernte Sache, die ich mir vorstellen kann.” Read the rest of this entry »

Geld Drucken Uberall

Written January 31st, 2012 by
Categories: Articles (Deutsch)

Metallwoche International – mit Egon von Greyerz

„Geld drucken überall“

 

29 Jan

Mit einem weiteren EU-Gipfel kurz vor uns und mittlerweile wieder erstarkten Gold und Silberpreisen, sprechen wir heute mit Egon von Greyerz über den Markt, aber auch über die Schuldenkrise weltweit und wie er die Situation aus der Schweiz heraus beurteilt. Egon von Greyerz ist Gründer und Managing Partner von Matterhorn Asset Management (MAM) und ihrer Edelmetallabteilung – GoldSwitzerland, beheimatet in Zürich in der Schweiz…

Von Greyerz ist regelmäßig in den Medien vertreten, so auch auf CNBC und BBC und spricht zudem auf Investmentkonferenzen überall auf der Welt. Er veröffentlicht Artikel zur Weltwirtschaft und zum Vermögenserhalt auf Webseiten, wie The Daily Reckoning, JSMineset (Jim Sinclair), Zerohedge, GATA, Casey Research und ist häufiger Gast bei James Turk von Goldmoney und Eric King von Kingworldnews.

Das Interview mit Egon von Greyerz ist in englischer Sprache, eine schriftliche Übersetzung finden Sie weiter unter auf der Seite. Am Mikrofon: Michael der „Düsseldorfer“. Viel Spaß!


Themen des Interviews:

  • EU Gipfel und Schuldenproblematik
  • Es werde Geld
  • EZB und IWF
  • Die Deutsche Rolle
  • US Swap Geschäfte
  • Refinanzierungsbedarf der Euroländer
  • Refinanzierungsbedarf der Banken
  • Politik der Fed – Welche Politik?
  • Bleibt Griechenland im Euro?
  • Finanzielle Repression
  • Sorgen um Rentner und Rentensyteme
  • Die gigantische Derivateblase
  • Schweizer Franken und Euro
  • Das Schweizer Bankensystem heute
  • GoldSwitzerland und physische Edelmetallanlagen
  • Die Schweiz – sicher und stabil auch heute noch?
  • Die Goldbestände der Zentralbanken
  • Manipulationen der offiziellen Zahlen?
  • Die Bullionbanken und die NY Comex
  • Minenwerte – Potential und Risiken
  • Gold und Silber ist Geld
  • Vermögenserhalt im Vordergrund

John Mauldin interview – LASST SIE KONKURS GEHEN

Written January 2nd, 2012 by
Categories: Articles (Deutsch)

“LASST SIE KONKURS GEHEN“

Der Anlageberater John Mauldin erklärt seine Haltung gegenüber Sparmaßnahmen; einer Rückkehr des Goldstandards; der Euro-Krise; und der Bereitschaft zur Rettung eines jeden, die den Kapitalismus und die Geldsysteme zu funktionieren aufhören lässt.

Read the rest of this entry »

Gute Nacht, Griechenland

Written July 15th, 2011 by
Categories: Articles (Deutsch)

Gute Nacht, Griechenland

Juli 15th, 2011

Für die Filmproduktion “Der Krieg um Gold und Silber“ drehten wir an der Frankfurter Wertpapierbörse. Dabei sprachen wir zu aktuellen Problematiken mit Thorsten “Silberjunge“ Schulte, Dirk “Mr. Dax“ Müller, und dem besten TV-Börsenreporter Deutschlands, Frank Meyer.

Von Lars Schall

“Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld, – diese Unvermögenden!”
- Friedrich Nietzsche -

29. Juni 2011: Einen Tag, nachdem mit Christine Lagarde eine erklärte Brecherin geltenden EU-Rechts zur neuen Vorsitzenden des Internationalen Währungsfonds gewählt worden war, (i) um dessen destruktives Geschäftsmodell aller Voraussicht nach weiterzuführen, (ii) und just am Tage, da im griechischen Parlament die Abstimmung über ein erneutes Spar- und Privatisierungsprogramm auf der Agenda stand, ging’s an die Wertpapierbörse in Frankfurt am Main.

Dort waren wir für die Dreharbeiten zur Filmdokumentation “Der Krieg um Gold und Silber“, die vom Schild Verlag produziert wird, fest mit Thorsten Schulte und Dirk Müller zum Gespräch verabredet. Der eine ist der prominenteste Silber-Fachmann in deutschen Landen, der andere der bekannteste Wertpapierhändler. Read the rest of this entry »

NEIN, DAS WIRD KEIN DOUBLE DIP

Written August 15th, 2010 by
Categories: Articles (Deutsch)

NEIN, DAS WIRD KEIN DOUBLE DIP…..

by Egon von Greyerz – Matterhorn Asset Management

Englisch-Deutsch-Übersetzung von MMnews Felix Fabich


Nein, das wird kein Double Dip. Es wird viel schlimmer. Die Weltwirtschaft wird bald einen beschleunigten und härteren Abschwung erleben, welcher die Verluste zwischen 2007 und Anfang 2009 wie einen Spaziergang aussehen lassen werden.

Das globale Finanzsystem war vorübergehend künstlich am Leben gehalten worden durch Milliarden von gedruckten Dollar, welche die Regierungen „Geld“ nennen. Aber der Effekt dieses gewaltigen Gelddruckens ist kurzlebig, da es nicht möglich ist die auf wertlosem Papier aufgebaute Weltwirtschaft durch selbiges zu retten. Dennoch werden die Regierungen weiterhin Geld drucken, da dies die einzige ihnen bekannte Abhilfe darstellt.

Deswegen werden wir bald in eine Gelddruckphase nie dagewesener Größenordnung kommen. Aber das wird die westliche Welt nicht vor einem Abschwung bewahren, der 20 Jahre, sehr wahrscheinlich wahrscheinlich viel länger dauern wird.

Das Ende der Epoche

Die hyperinflationäre Baisse in den westlichen Ländern – auch in den U.S.A. und Großbritannien – wird das Ende einer 200-jährigen Epoche seit der industriellen Revolution markieren. Der Großteil des Wachstums in den letzten 100 Jahren und noch spezifischer in den letzten 40 Jahren basiert auf einem unhaltbaren Wachstum der Kreditniveaus. Diese Schulden werden in den nächsten Jahren noch um einige Größenordnungen wachsen, bis die kommende Hyperinflation in der westlichen Welt zu einer Zerstörung der Immobilienpreise und einer Schuldenimplosion führt.

In den letzten 100 Jahren hat die westliche Welt ein nie vorher dagewesenes Wachstum der Produktion und Innovation erlebt. Dies führte zu einem signifikanten Anstieg der Lebensqualität. In demselben Zeitraum wuchsen die öffentlichen und privaten Schulden exponentiell und führten zu einem steilen Anstieg der Inflation im Vergleich zu den Jahrzehnten zuvor.

NEIN, DAS WIRD KEIN DOUBLE DIP…..

by Egon von Greyerz – Matterhorn Asset Management Read the rest of this entry »