3 DUTZEND GRÜNDE GOLD ZU HALTEN

März 15, 2019
von Egon von Greyerz
Original in Englisch vom Donnerstag, 14 März, 2019

Das Weltfinanzsystem befindet sich seit 2009 in einem euphorischen Zustand. Es macht den Anschein, als lägen Keynesianer wie Krugman oder die Vertreter der Modern Money Theory (MMT) letztlich doch richtig. Alle Anlagemärkte befinden sich in der Nähe der Höchststände und zeigen kaum Anzeichnen auf Richtungsänderung. Wie Finanzminister Mellon im September 1929 sagte: „Es gibt keinen Grund zur Sorge. Die Erfolgswelle wird anhalten.“ Für eine positive Erfolgsdynamik wird nichts anderes benötigt, als dieselbe Medizin wie bisher: mehr Kredit, mehr Geldschöpfung.

Die Kassandras liegen auf jeden Fall falsch mit ihren pessimistischen Vorhersagen, die nie eintreffen. Die griechische Prinzessin besaß die Fähigkeit, die Zukunft vorhersagen zu können, ihr Fluch war allerdings, dass niemand ihren treffenden Vorhersagen glaubte. (Artikel zu Kassandra).

Wir modernen Kassandras sind in derselben Lage. Wir sind uns sicher, dass Theorien, denen zufolge man sich aus der größten Schuldenblase der Geschichte durch Ausgaben und Kreditaufnahme befreien könnte, vollkommen irreführend und falsch sind. Wir wissen, dass ein Schuldenproblem nicht durch noch mehr Schulden gelöst werden kann. Niemand definierte es treffender als Albert Einstein: „Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

DIE PARTY IST VORBEI

Nur traurig für die Welt, dass Kassandra auch dieses Mal Recht behalten wird, denn die Party ist vorbei. Die Zeitbombe unten ist selbsterklärend. In der roten Bombe befinden sich alle explosiven Elemente, die die Weltgeschichte verändern werden. Jedes einzelne dieser Risiken würde ausreichen, um einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft hervorzurufen. Die gemeinsame Sprengkraft aller Risiken zusammen wird nicht nur die MMT widerlegen, sondern auch eine Welt entstehen lassen, in der das Leben deutlich unangenehmer sein wird.

Die Reinigung eines kranken Finanzsystems und einer moralisch dekadenten Welt wird unbedingt notwendig sein, um neue grüne Triebe und nachhaltige Werte entstehen zu lassen. Doch der Übergang wird großes Leid für die gesamte Welt mit sich bringen.

DIE WELT BRAUCHT STAATSMÄNNER

In den finalen Phasen eines großen Superzyklus herrscht in der Regel unter den Weltpolitikern ein vollkommener Mangel an klarem Denkvermögen. Doch nicht nur das. Es herrscht ebenso ein vollkommener Führungsmangel. Länder bekommen normalerweise die Führer, die sie verdienen. Die Welt braucht unbedingt Staatsmänner, die unbequeme Entscheidungen treffen können, um die Welt aus dem Chaos zu führen, in dem sie steckt. Schaut man sich aber in der Welt um, findet man keinen Staatsmann in keinem Land. Es gibt Länder mit starken Führern, wie Putin in Russland und Orban in Ungarn, aber wahre staatsmännische Fähigkeit existiert nirgendwo.

Beispiel Frankreich, wo Macron mit jedem Tag unpopulärer wird. Bald wird jeder Franzose eine gelbe Weste tragen, und die Bewegung breitet sich schon auf andere Länder aus. Die Wirtschaft und das Finanzsystem Frankreichs schwächeln, und die Ungleichheit zwischen Arm und Reich schafft die Grundlage für eine weitere Französische Revolution.

Deutschland ist der größte Nutznießer eines schwachen Euro, trotzdem verschlechtert sich die deutsche Wirtschaft jetzt zusehends. Merkels sozialistische Politik wird in den kommenden Jahren desaströse Folgen für die deutsche Wirtschaft haben, verschärft durch eine Immigrationspolitik, die zu einem großen wirtschaftlichen und sozialen Desaster führen wird.

Wenn die Deutsche Bank (DB) zusammenbricht, was wahrscheinlich ist, werden die Folgen nicht nur bei den deutschen Banken spürbar sein, sondern im gesamten globalen Bankensystem. Das Derivatebuch der DB liegt bei 50 Billionen EUR, dem 15-fachen des deutschen BIP. Wenn die Gegenparteien ausfallen, wird die Bundesbank und die EZB mehr Euros drucken müssen als zur Zeit der Hyperinflation in der Weimarer Republik. Zudem sind die Bundesbank und das deutsche Finanzsystem auch die größten Garanten der EZB und des Target2-Systems; sie sind Kreditgeber der südeuropäischen Staaten, die wahrscheinlich alle ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommen werden.

Großbritannien verfügt über ein extrem schwache Führung. Theresa Mays Regierung ist unentschlossen und gespalten. Sie hat zwei Jahre allein mit dem Versuch zugebracht, sich der EU zu entziehen. Diese Frage hat die britische Politik voll und ganz in Beschlag genommen, zu Lasten der Wirtschaft. 2 Wochen bleiben noch bis zum Tag des Brexit und Großbritannien scheint weiter als je zuvor von einer Einigung mit der Brüsseler Elite entfernt zu sein, die diesen Prozess immer wieder durchkreuzt hat.

Die USA sind bankrott und haben eine Währung, deren Zeit abgelaufen ist. Trump hatte gute Vorsätze, ihm wurden jedoch vom Tiefenstaat die Hände gebunden. Wenn die größte Wirtschaft der Welt einbricht, wird das entscheidende Folgen für die Welt haben.

Jedes große Land oder jeder große Kontinent der Welt hat Probleme in Ausmaßen, die die betreffende Länder in die Knie zwingen werden. Neben den oben genannten Ländern zählen auch Japan, China, Südamerika dazu, und viele mehr.

DIE LETZTEN SEKUNDEN EINER GLOBALEN MEGA-BUBBLE

Wir müssen verstehen, dass die Welt nie zuvor derartigen Risiken ausgesetzt war. Wir befinden uns jetzt in den allerletzten Sekunden der globalen Mega-Bubble, die die Welt in dieser Form noch nie gesehen hat. Was demnächst passieren wird, wird schlimmer werden als der Niedergang des Römischen Reiches, viel schlimmer als die Südsee- und Mississippi-Blasen, es wird zu einer Katastrophe führen, die die Depression der 1930er weit in den Schatten stellen wird.

GLOBALE VERSCHULDUNG VERDREIFACHT SEIT 2000

Das Problem ist leicht zu definieren, es geht im Grunde nur um Schulden und Verbindlichkeiten. Zu Beginn dieses Jahrhunderts lag die Verschuldung bei 80 Billionen $. Als die Große Finanzkrise 2006 begann, war die Weltverschuldung schon um 56 % auf 125 Billionen $ gestiegen. Heute liegt sie bei 250 Billionen $.

Die globale Verschuldung hat sich folglich in diesem Jahrhundert mehr als verdreifacht. Bislang scheint die MMT zu funktionieren. Einfach mehr Geld drucken und verleihen und die Ökonomie wird es schon selbst schaffen. Einstein meinte, dass es nicht funktioniert, und auch die Naturgesetze sagen uns, dass wir es hier mit einer Sage zu tun haben, die kein schönes Ende nehmen wird.

SCHUTZ IST ENTSCHEIDEND

Anstatt herauszufinden, was genau der Auslöser sein könnte, sollte man sich viel mehr darauf konzentrieren, wie man sich selbst finanziell schützen kann.

Aus historischer Sicht ist Gold die Lösung für eine schlecht verwaltete Wirtschaft, die auf Defiziten und Geldschöpfung basiert. Es muss allerdings physisches Gold sein, das außerhalb des Finanzsystems in den sichersten Rechtsräumen und Lagerorten verwahrt wird. Es ist essentiell, dass man direkter Eigentümer des Goldes ist und auch direkten Zugang hat. ETF, Terminkontrakte oder Teileigentum an Barren sind kein richtiger Vermögensschutz.

GOLD 30.000 $ UND SILBER 3.000 $

Die Krugman-Verehrer und Fans der MMT werden jetzt mehr bekommen, als sie jemals gewollt hatten. Denn in Kürze wird die Welt mit der größten Geldschöpfungsflutwelle der Geschichte beginnen. Wenn man sich vor Augen führt, dass sich die Gesamtverschuldung plus Verbindlichkeiten, einschließlich Derivate, jetzt bei über 2 Billiarden $ bewegt, dann könnte es in Zukunft problemlos ähnliche oder viel höhere Geldschöpfungssummen geben. Ein vor Kurzem erschienener KWN-Artikel von Lundeen prognostiziert Silberpreise von 3.000 $ und Goldpreise von 30.000 $. Das sind keine unrealistischen Zielmarken, die sich wahrscheinlich noch auf normale Inflation beziehen. Bei Hyperinflation wird man dem zukünftigen Goldpreis wahrscheinlich noch einige Nullen mehr anhängen müssen.

Wir müssen immer daran denken, dass wir Gold in erster Linie zum Vermögensschutz halten, weil es der beste Wertspeicher ist und für stabile Kaufkraft steht. Doch wahrscheinlich wird Gold nicht allein die Kaufkraftkraft erhalten, sondern noch deutlich besser abschneiden, einfach weil es eine massive physische Goldknappheit geben wird, wenn der Goldpapiermarkt implodiert. Deswegen ist es auch so entscheidend, physisches Gold, Barren oder Münzen, zu halten.

Ich hatte vor ein paar Wochen über die Gold-Maginot-Linie geschrieben, die bei 1.350 $ verläuft. An dieser Linie stoppt Gold seit 2013. Nach einem ersten Durchbruchsversuch vor drei Wochen befinden wir uns jetzt in einer kleinen Korrektur, und Gold baut Momentum für den Durchbruch der Linie auf. Sobald es durch ist, wird Gold sehr schnell bis auf sein altes Hoch bei 1.920 $ vordringen. Man darf nicht vergessen, dass dieses Hoch schon jetzt in vielen Währungen durchbrochen ist; es ist also keine große Hürde zu überwinden.

3 DUTZEND GRÜNDE, GOLD ALS VERSICHERUNG ZU HALTEN

Wer die Notwendigkeit des Goldeigentum nicht versteht, sollte einfach die Risikoliste in der Zeitbombe durchgehen. Und wenn man sie durchgegangen ist, dann wieder und wieder durchgehen! Die Liste umfasst 3 Dutzend Gründe, warum man physisches Gold als Schutz und Versicherung gegen nie dagewesene globale Risiken halten muss.

Wer noch kein Goldeigentümer ist, darf nicht erst auf die nächste Aufwärtsbewegung warten. Das könnte dann zu spät sein. Sobald die echte Bewegung einsetzt, wird es sehr schwer werden, Gold noch zu irgendeinem Preis zu bekommen. Dafür werden die Papiergoldpositionen von Banken und Terminbörsen sorgen.

Auch Zentralbanken stehen vor großen Problemen. Die meisten haben heimlich ihre offiziellen Bestände verkauft. Und das meiste von dem, was ihnen noch blieb, haben sie an den Markt verliehen. Das Gold ist nach China, Indien und Russland abgeflossen. Die Zentralbanken verfügen allein über Schuldenscheine von Bullionbanken, die aber nicht eingelöst werden.

CHINAS UNERSÄTTLICHES VERLANGEN NACH GOLD

Angesichts eines garantierten Totalchaos im Weltfinanzsystem und einer daraus resultierenden Goldmarktpanik ist jetzt die letzte Chance, sich zu schützen.

Gold ist heute so billig wie 1970 bei 35 $ und 2000 bei 270 $.



Egon von Greyerz
Gründer und Managing Partner
Matterhorn Asset Management
Zürich, Schweiz
Telefon: +41 44 213 62 45

Matterhorn Asset Management lagert strategisch einen bedeutenden Teil ihres Vermögens in der Schweiz in physischem Gold und Silber ausserhalb des Bankensystems. Wir freuen uns, unserer hochgeachteten Kundschaft aus über 60 Ländern einen einzigartigen und hervorragenden Service zur Verfügung zu stellen.


Artikel dürfen publiziert werden mit einem Link auf GoldSwitzerland.com.