EINE WELT VOLLER LÜGEN – ABER GOLD WIRD DIE WAHRHEIT ANS LICHT BRINGEN

Oktober 30, 2017
von Egon von Greyerz
Original in Englisch vom Donnerstag, 19 Oktober, 2017

Der US Dollar ist tot, aber die Welt hat es nicht gemerkt.
Es war ein langsamer Tod und die letzten Züge werden sehr schmerzhaft für die USA und für den Rest der Welt werden. Das US-Imperium ist finanziell und militärisch am Ende.

Nixon wurde für das falsche Verbrechen verurteilt

Alles begann mit der Gründung der Federal Reserve Bank im Jahr 1913 und es eskalierte mit Nixon. Jeder, der alt genug ist, um sich noch an ihn zu erinnern, wird bei ihm an den Watergate Skandal denken. Hier handelte es sich um Korruption und Bestechung auf höchster Ebene in der Nixon-Regierung, einschliesslich des Präsidenten selbst. Um eine sichere Anklage zu vermeiden, trat Nixon zurück. Diese Vorfälle ereigneten sich 11 Monate nach Nixons katastrophalen Entschluss vom 15. August 1971, die Golddeckung des Dollars aufzuheben. Nixon hätte nicht für den Watergate-Skandal angeklagt werden sollen, sondern für seine Entscheidung, die Golddeckung des Dollars zu beenden. Dieser katastrophale Entscheid wird zu einem völligen Zusammenbruch der Weltwirtschaft und des Finanzsystems führen, der früher beginnen wird, als man sich vorstellen kann.

De Gaulle verstand etwas von Gold

1971 hatten die USA bereits 10 Jahre in Folge chronische Haushaltsdefizite produziert. Ende der sechziger Jahre erkannte der französische Präsident de Gaulle, was mit dem US Dollar geschehen würde, und verlangte statt Dollar die Bezahlung in Gold, was sein gutes Recht war. Dies führte dazu, dass Nixon das Goldfenster schliessen musste, da dies die einzige Möglichkeit für die USA war, weiterhin über ihren Möglichkeiten leben zu können. Genau das haben die USA seit mehr als einem halben Jahrhundert getan. Nicht nur haben sie seit 1961 jedes Jahr ein reales Haushaltsdefizit produziert, sondern seit 1975 auch noch jedes Jahr ein Handelsbilanzdefizit.

Die unheilige Dreifaltigkeit

Drei Dinge haben den USA erlaubt, dies zu tun: 1) Der Dollar ist die Reservewährung der Welt, 2) Es gibt das Petrodollar-System. 3) Die USA haben eine mächtige Militärmaschinerie.

Aber die ganze Welt weiss, dass das schwächelnde US-Imperium an allen drei Fronten versagt. Der US-Dollar hat in den letzten 46 Jahren gegenüber den meisten Hauptwährungen 50-70% verloren. Und gegen Gold, dem einzig dauerhaften Geld der Welt, hat der Dollar seit Nixons fataler Entscheidung 97% verloren. Die militärische Überlegenheit der USA bröckelt seit vielen Jahren. Trotz Militärausgaben, die höher sind als die der nächsten acht grössten Länder zusammen, waren die USA seit Jahrzehnten nicht mehr erfolgreich mit ihren militärischen Aktionen, sei es in Vietnam, in Afghanistan, im Irak, in Libyen oder in vielen anderen Ländern. Diese Schwächung der US-Militärmacht wird es künftig unmöglich machen, den Petrodollar durchzusetzen. Die Angriffe der USA auf den Irak und auf Libyen waren eine Antwort auf die Absicht dieser Länder, den Petrodollar aufzugeben.

China und Russland verstehen Gold

China und Russland sehen jetzt das gleiche, was de Gaulle in den späten 1960er Jahren sah. Sie wissen, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bevor der Dollar seinen Status als Reservewährung verliert. Sie wissen auch, dass bevor das passieren wird, der US Dollar zerbröckelt und in einem Schwarzen Loch verschwinden wird, wonach alle in Dollar denominierten Assets und Schulden implodieren werden.

China und Russland werden das Ende des US Dollars orchestrieren

China und Russland werden nicht darauf warten, bis dies geschieht. Im Gegenteil, sie werden den Fall des Dollars orchestrieren. Nicht durch einen Angriff auf den US Dollar selbst, sondern auf den Petrodollar. China wird beginnen, Öl mit Russland, Saudi-Arabien, Iran, der Türkei usw. in Yuan zu handeln. Alle diese Länder verhandeln gerade eine Reihe von Vereinbarungen, um den Handel mit Öl und anderen Rohstoffen in Yuan und Rubel zu erleichtern. Diese Abkommen decken viele Themen ab, wie z. B. ein neues Zahlungssystem, den Devisenhandel zwischen Russland und China sowie Goldimporte Chinas aus Russland.

Die Absicht der Trump-Administration, das Atomabkommen mit dem Iran aufzukünden und neue Sanktionen zu verhängen, wird die Entschlossenheit der Länder, die den Petrodollar aufgeben wollen, weiter stärken. Leider wird dies wahrscheinlich auch im Westen zu noch mehr Terrorismus führen.

Dies geschieht alles in einem viel schnellerem Tempo, als die Welt realisiert. Und diesmal können die USA nichts dagegen tun. Weil die USA kaum China, Russland oder den Iran angreifen würden. Ein amerikanischer Angriff mit konventionellen Waffen auf eines dieser Länder würde garantiert scheitern. In keinem Fall hätten die USA eine Chance, ausser in einem Atomkrieg, der das Ende der Welt, so wie wir sie kennen, bedeuten würde.

Ein bankrottes Europa

Aber nicht nur das amerikanische Imperium bröckelt. Das dekadente sozialistische System in Europa wird auch nicht überleben. Der Sozialismus funktioniert nur so lange, bis das Geld anderer Leute ausgeht. Und das passiert schnell in vielen europäischen Ländern. Griechenland ist völlig bankrott und hätte bereits vor vielen Jahren einen Schuldenschnitt machen müssen und eine neue abgewertete Drachme einführen. Nur so kann Griechenland Fortschritte machen und vorankommen. Stattdessen bestand die EU darauf, dass Griechenland dabeibleibt und weiterhin Kredite aufnimmt, die niemals zurückgezahlt werden, was zu massiver Armut und Elend für das griechische Volk führt.

Darüber hinaus wurde Griechenland von Brüssel gezwungen, eine grosse Zahl von Migranten aufzunehmen, die sich das Land nicht leisten kann. Das gleiche gilt für Italien mit seiner enormen Verschuldung bezogen auf das BIP und seiner bröckelnden Wirtschaft. Aber es geht noch weiter: Spanien, Portugal, Frankreich, Irland und das Vereinigte Königreich sind alles Volkswirtschaften mit massiven Schuldenbergen. Da diese Schulden niemals zurückgezahlt werden können, gibt es nur zwei Alternativen: Entweder ein Zahlungsausfall der EZB und der meisten europäischen Länder oder ein Gelddrucken auf einem Niveau, das die Welt noch nie gesehen hat. Das wahrscheinliche Ergebnis ist, dass wir beides sehen werden. Zuerst Gelddrucken der EZB im Bereich von Hunderten von Billionen Euros („hundreds of trillions of Euros“) und dann die Pleite, während der Euro wertlos wird.

Die Eurokraten in Brüssel und die Europäische Kommission selbst, sind nur daran interessiert, ihre eigene Position zu verteidigen. Ihr Hauptanliegen als ungewählte Vertreter von 500 Millionen Menschen besteht darin, ihr Imperium um jeden Preis zusammenzuhalten, ohne Verantwortung für ihr Handeln zu tragen. Was sie tun, ist nicht zum Wohle des europäischen Volkes, sondern dient dem Eigeninteresse dieser Bürokraten. Die Brüsseler Elite macht sich mehr Sorgen um ihre eigenen Spesenkonten und Renten als um das griechische oder irische Volk.

Die Saboteure in Brüssel

Die Europäische Kommission in Brüssel, unter Junckers Führung, tut gerade alles in ihrer Macht, um den Brexit-Entscheid der britischen Wählerschaft zu sabotieren. Sie können einfach nicht ertragen, dass irgendjemand aus dieser sehr unheiligen Allianz ausbricht. Interessanterweise stammt das Wort Sabotage aus der Zeit der industriellen Revolution in Belgien, als die Arbeiter ihre “Sabots” (Holzschuhe) in die neuen Maschinen warfen, die ihnen die Arbeit wegnahmen. Die Brüsseler Tradition der Sabotage ist also kein neues Phänomen.
Die EU – ein gescheitertes Experiment
Die EU ist ein gescheitertes Experiment, das schliesslich in sich zusammenbrechen wird. Ebenso der Euro, der eine künstliche Währung ist, und der niemals für 19 Länder mit unterschiedlichen Wachstumsraten, unterschiedlicher Inflation, Produktivität, Industrialisierung und Kultur funktionieren kann.

Der Dollar wird wahrscheinlich noch vor dem Euro scheitern, da beide in der Abwärtsspirale konkurrieren. Denken Sie einmal darüber nach: Wir haben es hier mit den beiden reichsten Regionen der Welt, Nordamerika und Europa, zu tun, die sich beide am Rande des wirtschaftlichen, finanziellen, politischen und moralischen Zusammenbruchs befinden. Wie kann man jemals glauben, dass Vermögensblasen unter diesen Umständen überleben können? Sie werden es nicht tun. Das ist absolut garantiert. Es ist nur die Frage, wie schnell es beginnt und wie tiefgreifend dies sein wird. Das Traurige ist, dass niemand darauf vorbereitet ist und es ein verheerender Schock für die ganze Welt sein wird.

Eine Welt voller Lügen

Kürzlich, auf einem Flug von Europa in die USA habe ich den Film „The Wizard of Lies“ über Bernie Madoff angesehen. Es handelte sich dabei um ein 65 Milliarden US Dollar Schneeball-System, das über 20 Jahre dauerte, ohne entdeckt zu werden. Die Kombination von Leichtgläubigkeit (Renditen von 10 – 12% pro Jahr ohne Schwankungen), Gier und Eigeninteresse führte dazu, dass nur sehr wenige diesen massiven Betrug in Frage stellten. Banken, Makler, Vermögensverwalter, Vermittler und Anleger waren alle begeistert, und deshalb vermutete niemand, dass dies ein Betrug war.

Genauso wie niemand in der Welt das gigantische Madoff Ponzisystem in Frage gestellt hat, stellt auch niemand jemals das $ 2 Billiarden (einschliesslich Derivate und ungedeckte Verbindlichkeiten) Schneeball-System in Frage, in dem die ganze Welt gefangen ist. Madoff erscheint wie ein Heiliger im Vergleich zum System, dem die Welt nun ausgesetzt ist. Warum protestiert also niemand und warum glauben alle, dass dies so weitergehen wird? Eben aus genau den gleichen Gründen, aus denen sie an Madoff glaubten – Gier und Eigeninteressen. Regierungen, Zentralbanker, Banker, Fonds- und Vermögensverwalter und Investoren wollen nicht, dass jemand Alarm schreit. Die ganze Welt will, dass dieser wunderbare Ponzi-Betrug für immer weitergeht. Aber er wird es nicht tun. Stattdessen wird es in den nächsten Jahren zu einem sehr abrupten Ende kommen, und niemand wird vorbereitet sein.

 

Investieren in der Herde – der Weg zum Abgrund

Derzeit lieben Anleger die weltweiten Aktienmärkte und warum auch nicht? Jeder verdient so viel Geld, genau wie bei Madoff, dass ihre Gier sie daran hindert, auf das Risiko zu schauen. Für Investoren, die sich keine Sorgen über Risiko machen, ist die aktuelle Periode absolut himmlisch. Aktien, Anleihen, Immobilien und Bitcoin – alles geht einfach hoch und hoch und hoch. Man kann einfach nicht verlieren! Was auch immer Investoren heute anfassen, es verwandelt sich in Gold. Aber es ist kein echtes Gold. Die Gewinne sind heute Falsch-Gold in Form von inflationierten und stark gehebelten Papiervermögen. Wie bei allen Blasen kann das auch noch so weitergehen. Aber wenn es einmal kehrt – und wir sind nicht weit von diesem Punkt entfernt – wird die Bewegung in die entgegengesetzte Richtung so schnell sein, dass es unmöglich wird, herauszukommen. Wie meistens in den vergangenen 30 Jahren werden sich die Anleger sicher sein, dass die Zentralbanken sie retten werden. Aber dieses Mal wird es wirklich anders sein. Denn die nächste Runde von Billionen oder Billiarden Papiergeld wird nur eine sehr kurze Wirkung haben. Letztlich wird die Welt verstehen, dass die bedruckten Stücke Papier, die von Regierungen Geld genannt werden, wirklich wertlos sind.

Der bevorstehende Kollaps aller Vermögensblasen wird daher grösser sein als der 80-prozentige Rückgang des Nasdaq Index in den frühen 2000er Jahren und mehr als der 90-prozentige Rückgang des Dow Jones Index in den 1930er Jahren.

Die meisten Investoren werden über so etwas nur ungläubig lachen. Wir werden sehen, wer zuletzt lacht.

Der konträre Weg zum Vermögenserhalt

Seit 2008 ist der Nasdaq Index um Faktor fünf gestiegen und die Anleger haben jegliches Risikobewusstsein einfach verloren. Silber hingegen ist seit 2011 um 65% gesunken. Die untenstehende Grafik zeigt das Verhältnis von Silber zum Nasdaq. Silber ist seit 2011 gegenüber dem Nasdaq abgestürzt und liegt fast auf dem Niveau von 2001, als der Silberpreis 4 USD betrug. Dieses Verhältnis dürfte seinen Tiefpunkt erreicht haben und als nächstes sollte es wieder auf das Hoch von 2011 zurückgehen – eine Aufwärtsbewegung von 450%.


Anleger, die auf Vermögenserhalt aus sind, sollten natürlich jetzt nicht den Nasdaq-Index shorten (die Blase kann noch grösser werden), aber wenn sie ihre Aktien verkaufen und Silber kaufen, werden sie die wohl die grösste Vermögensvernichtung während der nächsten Jahre vermeiden.

DAS konträre Investment dieser Dekade? Nasdaq verkaufen, Silber kaufen

Gold wird Bitcoin erheblich überflügeln

Bitcoin setzt seinen meteoritenhaften Aufstieg fort und liegt bei fast 6’000 US Dollar. Es handelt sich dabei um eine gigantische Spekulationsblase und wie alle Blasen kann sie noch grösser werden, bevor sie platzt. Aber das hat nichts mit Vermögenerhaltung zu tun. Die Preisexplosion von Bitcoin war spektakulär. Faktor 25 in den letzten zwei Jahren! Sobald Gold und Silber anfangen, sich zu bewegen, werden wir wahrscheinlich eine ähnliche Preisexplosion erleben. Aber der grosse Unterschied besteht darin, dass Edelmetalle echten Vermögenserhalt und materiellen Reichtum darstellen.

Im August 2015 war Bitcoin bei 228 USD – heute ist es bei 5’627 USD – Faktor 25!

Ich werde vielleicht wie der römische Senator Cato klingen, der jede Rede mit dem Satz beendete: “Praeterea censeo Carthaginem delendam esse” („Außerdem denke ich, dass Karthago zerstört werden sollte“). Auch ich habe immer die gleiche Botschaft für die selbstvergessene Welt, die nicht realisiert, was passieren wird.

Um eine vollständige Vermögensvernichtung zu vermeiden, kaufen Sie sich eine Versicherung in Form von physischem Gold und Silber, solange noch Zeit dafür ist. Sobald das grösste Schneeballsystem der Geschichte für alle sichtbar wird, wird es wahrscheinlich unmöglich sein, an physisches Gold und Silber zu kommen, egal wie viel man zahlt.



Egon von Greyerz
Gründer und Managing Partner
Matterhorn Asset Management
Zürich, Schweiz
Telefon: +41 44 213 62 45

Matterhorn Asset Management lagert strategisch einen bedeutenden Teil ihres Vermögens in der Schweiz in physischem Gold und Silber ausserhalb des Bankensystems. Wir freuen uns, unserer hochgeachteten Kundschaft aus über 60 Ländern einen einzigartigen und hervorragenden Service zur Verfügung zu stellen.


Artikel dürfen publiziert werden mit einem Link auf GoldSwitzerland.com.