STARKES GOLD IM 2018 ODER NEUE WELTWÄHRUNG?

von Egon von Greyerz
Original in Englisch vom Donnerstag, 21 Dezember, 2017

Im Jahr 1988 prognostizierte das britische Magazin The Economist, dass 2018 das Jahr einer neuen Währung werden würde. Sie nannten die Währung “Phoenix”. Eine wirklich ziemlich erstaunliche Vorhersage vor 30 Jahren, besonders da 2018 in der Tat wie ein Jahr aussieht, in dem ein grosser Währungsumbruch stattfinden könnte.

Titelbild des Economist von 1982

Für Verschwörungstheoretiker: Die Besitzer des Economist sind eine Reihe von Elitenfamilien und Bankiers einschliesslich der Rothschilds. War dies ein Plan, der schon von langer Hand vorgesehen war? Oder ist es reiner Zufall, dass ein wichtiges Währungsereignis genau in dem vom Economist vorhergesagten Jahr stattfinden könnte?

Welche Vorkommnisse könnten zu einem grossen Unterbruch auf der Währungsmärkten und der Weltwirtschaft in 2018 führen?

EIN KOLLAPS DES US DOLLARS

Der Untergang des US Dollars als Reservewährung der Welt wird mit Sicherheit geschehen. Es ist nur eine Frage, wann dies stattfinden wird. Der Dollar wird nicht mehr als der Grundstein des Weltwährungssystems gesehen. Seit im Jahr 1971 die Golddeckung des Dollars aufgehoben wurde, hat die Währung im Vergleich zu Gold real 98% verloren. Aber auch gegenüber den meisten anderen Währungen hat der Dollar stark verloren. Gegenüber dem Schweizer Franken zum Beispiel ist der Dollar seit 1971 um 77% gefallen. Der Dollar baut auf massiven Schulden und Defiziten auf. Die USA hatten seit 1960 keinen wirklichen Haushaltsüberschuss mehr und betreiben seit 1975 Handelsdefizite. Der Dollar wird durch nichts als Schulden und ein schwächer werdendes Militär gestützt. Die Tage des Dollars sind gezählt.

DER FALL DES PETRODOLLARS UND DER AUFSTIEG DES PETROYUAN

1974 erklärten sich die USA bereit, Saudi-Arabien finanziell und militärisch zu unterstützen, unter der Bedingung, dass die Saudis ihr Öl in Dollar preisten. Da der Grossteil der Welt zu dieser Zeit Öl aus Saudi-Arabien kaufte, führte dies zu einer grossen Nachfrage nach Dollar, was immer noch der Fall ist. Das war der Beginn des Petrodollar, der es den USA ermöglichte, 44 Jahre lang über ihren Möglichkeiten zu leben. Aber ab 2018 wird der Petrodollar allmählich durch den Petroyuan und auch den Petrorubel ersetzt. China, der grösste Ölimporteur der Welt, wird zusammen mit Russland und dem Iran vom Handel mit Öl in Dollar wegkommen. Dieses Geschäft wird durch einen Terminkontrakt in Petroyuan mit einer potenziellen Konvertierbarkeit zu Gold abgesichert. Ausser durch weitere militärische Interventionen im Nahen Osten haben die USA jetzt kaum eine Chance, diesen grossen Schlag gegen den Dollar zu stoppen. Die USA sind aber derzeit in der Ölproduktion praktisch autark und sind auch kein wichtiger Handelspartner Saudi-Arabiens mehr. Dass Saudi-Arabien ihre Handelsschwerpunkte von West nach Ost verlagert werden die USA somit weder verhindern können noch werden sie es wollen.

DIE KRYPTOBLASE UND DER KRYPTODOLLAR

Das wichtigste Ereignis in diesem Jahr, das viele davon überzeugt hat, dass wir ein neues Währungssystem haben, das von keinem Land und keiner Zentralbank kontrolliert wird, sind natürlich Bitcoin und die anderen Kryptowährungen. Im Jahr 2017 haben wir eine Manie in Kryptos von gigantischem Ausmass gesehen. Zu Beginn des Jahres betrug die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen 17 Milliarden Dollar. Bis heute gibt es 1.360 Kryptos mit einem Gesamtwert von 588 Milliarden Dollar. Das ist ein 34-facher oder 3300-prozentiger Wertzuwachs von Kryptowährungen in nur einem Jahr. Es gibt 589 Kryptos im Wert von über 1 Million Dollar, wobei Bitcoin mit 312 Milliarden Dollar am grössten ist.

 

BITCOIN IST EINE GRÖSSERE BLASE ALS DIE TULPENBLASE

Wie kann auch nur einer daran glauben, dass die Welt mit einem Bezahlsystem mit 1360 Währungen funktionieren kann, das weiter exponentiell wächst mit praktisch täglich einem neuen ICO (Initial Coin Offering)?

Cryptos werden in ihrer jetzigen Form niemals als Währungen akzeptiert werden. Bitcoin ist 2017 um das 20-fache gestiegen. Wenn es eine Währung wäre, würde dies auf eine Inflation von 1900% oder genauer gesagt auf eine Hyperinflation hindeuten. Aber Bitcoin ist keine Währung. Ausserdem könnte es aufgrund der sehr langsamen Transaktionsgeschwindigkeit nie als Zahlungssystem verwendet werden. Bitcoin und andere Kryptos sind nur eine elektronische Form von Tulpenzwiebeln. Wie Tulpenzwiebeln kann die Bitcoin-Blase grösser werden, obwohl die Bitcoin-Manie jetzt bereits grösser als die Tulpenmanie ist, wie die obenstehende Grafik zeigt.

KRYPTODOLLAR

Wenn es also im Jahr 2018 eine neue Währung geben sollte, wie es der Economist vorhergesagt hat, ist es unwahrscheinlich, dass es Bitcoin oder eine der 1.360 anderen Kryptowährungen sein wird. Natürlich ist es möglich, dass Bitcoin von einer Regierung konstruiert wurde, um auszuprobieren, wie eine Kryptowährung funktionieren würde. Oder es könnte so sein, wie Catherine Austin-Fitts glaubt, nämlich dass die Regierungen die Krypto-Manie genau beobachten und privaten Unternehmen erlauben, diesen Bereich weiterzuentwickeln, bevor sie letztlich eingreifen und alle Kryptos verbieten, um ihre eigenen zu plazieren.

Ich wäre nicht überrascht, wenn die US-Regierung 2018 oder später einen Cryptodollar einführen würde, um den aktuellen Dollar zu ersetzen, von dem sie wissen, dass er bald crashen wird. Alle bestehenden Schulden würden im alten Dollar verbleiben. Die US-Regierung würde dann ein schnelles Stärkerwerden des Kryptodollars fördern und unterstützen, genau wie Bitcoin stärker wurde. Dies würde die Rückzahlung der alten Dollars mit den neuen, aufgeblähten Crypto$ ermöglichen. Offensichtlich würde dieses Schema nicht wirklich funktionieren, aber für eine Zeit lang könnte eine euphorische Kryptowelt darauf hereinfallen und zwar mit Haut und Haaren.

CHINA, RUSSLAND UND DAS GOLD

Weder China noch Russland würden jedoch auf diesen Trick hereinfallen. China würde auf ihre US-Staatsanleihen massive Verluste erleiden. Dies würde diese beiden Länder dazu veranlassen, eine Form von Golddeckung ihrer Währungen oder ihres Zahlungssystems einzuführen. Falls es die Papiergoldhandelsbörsen zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch gibt, werden China und Russland all ihre Ressourcen nutzen, um diese Gold- und Silbermärkte zu durchbrechen. Dies würde den Preis von Gold und Silber in eine dermassene Manie treiben, die die Welt noch nie gesehen hat.

Werden wir 2018 eine neue PHOENIX-WÄHRUNG sehen?

Wird die Phoenix-Währung (die der Economist im Jahr 1988 für 2018 prognostizierte) ein Crypto$ sein? Oder wird es ein goldgedeckter Handel in Yuan und Rubel sein? Oder wird die Bitcoin-Manie weitergehen und das Coin auf 1 Million Dollar steigen? Wir wissen es natürlich nicht. Aber was wir wissen, ist, dass das Jahr 2018 viele Überraschungen an der Währungsfront mit massiver Volatilität – nicht nur in den Forex-Märkten -, sondern auch in den meisten anderen Märkten mit sich bringen wird.

Was wir auch wissen, ist, dass, obwohl Kryptos noch viel höher steigen können, bevor sie zusammenbrechen, sie keinen Schutz für Anleger bieten, die auf Vermögenserhalt aus sind. Nur wenige der Eigentümer der derzeit mit 588 Milliarden Dollar bewerteten Kryptos können aussteigen, bevor sie auf Null gehen. Gier ist eine der 7 Todsünden und wird manische Investoren immer bestrafen.

Gold wird weiterhin die einzige Währung in der Geschichte sein, die seit fast 5.000 Jahren besteht. Physisches Gold und Silber sind die ultimative Form der Vermögenserhaltung sowie eine Versicherung gegen die wirtschaftlichen und finanziellen Katastrophen, die die Welt in den kommenden Jahren erleben wird.

Ob es 2018 nun eine neue Weltwährung geben wird oder nicht, ist irrelevant, da alle Fiat-Währungen immer versagen werden. Gold und Silber sind heute so ungeliebt und unterbewertet wie im Jahr 2000. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Edelmetallzyklus im Dezember zum dritten Mal in Folge einen Tiefpunkt erreicht hat. Wichtig ist, dass jeder Boden auf einem höheren Niveau war. Bei 1265 Dollar sind wir heute 220 Dollar über dem Dez 2015 und 130 Dollar über dem Tief von Dezember 2016.

Eine neue Währung wäre ohnehin nur ein vorübergehendes Phänomen, während Gold weiterhin das einzige konstante Geld in der Geschichte sein wird. Die sehr starke Aufwärtsbewegung von Gold und Silber im Jahr 2018 wird die Anlegerwelt überraschen. Anleger müssen auf der Hut sein, wenn den Zug nicht verpassen wollen.



Egon von Greyerz
Gründer und Managing Partner
Matterhorn Asset Management AG